Springe zum Inhalt

Trendsetter bleiben? Klar!

Bildung, Wirtschaftsleistung, Digitalisierung und Mobilität

Baunatal ist eine selbstbewusste Stadt mit über 28.000 Einwohnern. Sie alle sind mit ihrer Stadt auf besondere Weise intensiv verbunden. Die meisten von ihnen sind gerade deshalb in die Volkswagen-Stadt gezogen, weil in Baunatal die Infrastruktur stimmt, ausreichend Kindergartenplätze allen Kindern einen chancengleichen Start bieten, die Schulen ausgezeichnete Noten verdienen und alle miteinander in der Bildungskette vernetzt sind. Die Sport- und Freizeitanlagen liegen mitten in der Stadt - und zusätzlich in allen Stadtteilen. Der Einzelhandel liefert, was Baunataler Bürger brauchen. Arbeitsplätze gibt es mehr als Baunatal Arbeitnehmer hat, die Kulturtupfer sind bunt und Baunataler Feste werden gerne gefeiert!

Das ist das Ergebnis jahrelang zielgerichteter und vorausschauender Politik, immer im Dialog mit den Menschen vor Ort und nie an ihnen vorbei oder über sie hinweg. Jede noch so kleine Baumaßnahme beginnt mit den betroffenen Bürgern vor Ort und endet mit der gemeinsamen „Bauabnahme“, wenn die Fertigstellung gefeiert wird. Es ist wie bei einem Golf oder Passat: Baunatal funktioniert nur im Ganzen und nicht in Einzelteilen.

 

Baunatal als stetiger Trendsetter

Baunatal ist stets Trendsetter gewesen und hat nie halbe Sachen gemacht. Wenn wir in Baunatal etwas tun, dann haben wir das vorher gut überlegt und schließlich Innovatives geschaffen, von dem viele profitieren. Weil die ganze Stadt so funktioniert, orientieren sich viele Städte und Gemeinden am Baunataler Standard.

 

Bildung gibt Sicherheit

Silke Engler - SpielplatzDamit unsere Kinder und Jugendlichen, aber auch die jungen und die bereits gereiften Erwachsenen zukünftig alles lernen und begreifen können, damit sie mit Spaß und Freude erfolgreich in Schule, Ausbildung, Studium und Beruf agieren werden, müssen sie sich sicher in einer digitalen Welt bewegen können. Wer am Wind segeln will, sollte wissen wohin dieser weht und wie man Segel setzt.

 

Erfolgreiche Zukunft durch Bildungschancen, klar!

Unterschiedliche Betreuungsangebote und Bildungseinrichtungen sind in Baunatal zahlreich vorhanden. Stadt und Kreis gestalten sie gemeinsam weit über die kommunalen Pflichtaufgaben hinaus. Dort mit digitalen Medien zu lernen, ist längst selbstverständlich. Das heißt im Einzelnen:

  • Breitbandanschluss für alle Bildungseinrichtungen? Klar!
    Alle Bildungseinrichtungen in Baunatal will ich mit einem schnellen Internetanschluss und entsprechender Hardware ausstatten.
  • Pädagogische Medienarbeit ausbauen? Klar!
    Digitale Medien, digitale Arbeitsmittel und digitaler Alltag werden für alle künftigen Generationen selbstverständlich sein. Baunatal wird ihnen den verantwortungsvollen und selbstverständlichen Umgang ermöglichen.
  • Zugang für alle Generationen? Klar!
    Bereits erfolgreiche Bildungs-Projekte werden weiter ausgebaut. Wichtige Beteiligte einer Medienoffensive sind die Generationen der Eltern und Großeltern. Sie gilt es zu befähigen und ich möchte sie aktiv in diesen Entwicklungsprozess einbinden.
  • Betreuungsangebote bleiben auf einem guten Stand? Klar!
    Betreuungsangebote sind in Baunatal sehr gut ausgebaut. In guter Zusammenarbeit mit dem Landkreis Kassel will ich diese weiterentwickeln und auf künftige Veränderungen anpassen.
  • Serviceangebote für die Eltern verbessern? Klar!
    Den Service für Eltern, deren Kinder in städtischen Einrichtungen betreut werden, werde ich weiterentwickeln. Ein wichtiges Instrument wird der Einsatz einer bürgerfreundlichen, einfach zu bedienenden Softwarelösung sein, die digitale Kommunikation ermöglicht.

Einfache Formen der Kommunikation schaffen Raum für eine erfolgreiche Zusammenarbeit von Eltern, Stadt, Landkreis und Schule.

 

„Heimvorteil“ der Wirtschaftskraft nutzen!

Silke Engler - KäferDas Volkswagenwerk in Baunatal hat sich eine führende Position innerhalb des VW-Konzerns erarbeitet und gefestigt. Der setzt in Zukunft auf Elektromobilität, die Ressourcen schont, unsere Lebensräume weniger belastet und zunehmend regenerative Energie nutzt. Der Elektroantrieb bestimmt den Weg in die Zukunft, auf dem viele Menschen aus Baunatal und der Region im Werk einen sicheren und guten Arbeitsplatz finden. Nordhessen zeigt deutlich, dass es weiterhin stolz auf die Erfolge der VW-Werker ist.

Gleichzeitig haben sich auch die mittelständischen Betriebe zu einer tragenden Kraft entwickelt. Mit Innovation und Qualität gestalten sie das Baunataler Bruttosozialprodukt. Schulabgänger entdecken den Mittelstand als attraktiven Arbeitgeber und differenzierte Ausbildungswege wie duales Studium als Alternative zur Uni. Sie sichern sich, den Unternehmen und der Stadt damit die Zukunft.

Die Digitalisierung können wir jetzt „anfassen“, wir (er) leben sie jeden Tag in der Baunataler Arbeitswelt. Die Infrastruktur in Baunatal ist jetzt und in Zukunft an den Bedürfnissen der Menschen ausgerichtet und entwickelt sich kontinuierlich weiter. Wir leben und arbeiten gerne in Baunatal. Das heißt im Einzelnen:

  • Als Standortkommune die Elektromobile Zukunft unterstützen? Klar!
    Als Standortkommune des größten deutschen Volkswagenwerkes nach Wolfsburg unterstützt Baunatal den Weg in die Elektromobile Zukunft. Baunatal hat gemeinsam mit Reinhardshagen und Borken das Musterkonzept für Kommunen unterschiedlicher Prägung zur notwendigen Infrastruktur für E-Mobilität entwickelt. Ich werde dies gestaltend und mit vielen Partnern Schritt für Schritt umsetzen. Damit das Thema auch die Baunataler Haushalte erreicht, möchte ich zuerst ein Gutscheinheft erstellen, das den Weg von der Beratung über das passende Auto bis hin zum konkreten Ladevorgang in der heimischen Garage oder dem gemieteten Stellplatz aufzeigt.
  • Regelmäßige Gespräche mit den Menschen im Werk? Klar!
    Der stetige Austausch zwischen Rathaus, Werksleitung und Betriebsrat ist unantastbarer Bestandteil meiner Arbeit. Also können wir Weichen für eine erfolgreiche Zukunft in Baunatal frühzeitig stellen.
  • Zusammenarbeit der VW-Städte intensivieren? Klar!
    Für intensiven Austausch zwischen den Bürgermeistern und Oberbürgermeistern aller VW-Standortkommunen soll zukünftig ausreichend Platz in meinem Terminkalender reserviert sein. Ich nehme diese Aufgabe bereits jetzt für Baunatal wahr und erlebe: gemeinsam erreichen wir mehr!
  • Interkommunale Gewerbegebiete entwickeln? Klar!
    Viele Herausforderungen und Schwierigkeiten enden oder entstehen nicht an der Stadtgrenze! Interkommunale Zusammenarbeit ist ein wichtiges Instrument zur Zukunftsfähigkeit und öffnet neue Chancen. Ich suche Nähe und Synergien mit den Nachbarkommunen, beispielsweise bei der Ausweisung interkommunaler Gewerbegebiete.
  • Förderung kleiner und mittlerer Betriebe fortsetzen? Klar!
    Ich werde die städtische Wirtschaftsförderung fortsetzen und bei Änderungen den Anforderungen anpassen.
  • Einzelhandel unterstützen? Klar!
    Die vielen Aktivitäten des Einzelhandels und Stadtmarketings für eine attraktive Baunataler Innenstadt werde ich weiter unterstützen. Die beiden großen Parkhäuser in der Innenstadt stehen in den nächsten Jahren für eine Modernisierung an und sind die idealen Orte für eine bauliche Weiterentwicklung unserer Innenstadt.  
  • Neue Formen der Arbeitswelt unterstützen? Klar!
    Die Arbeitswelt verändert sich - neue Formen entstehen und entwickeln sich weiter. Netzwerke und Allianzen gewinnen an Bedeutung. Den in Baunatal bereits bewährten Ansatz des Coworking werde ich weiterentwickeln.
  • Nachwuchsoffensive für das Baunataler Handwerk? Klar!
    Immer mehr Unternehmen beklagen, zu wenig Auszubildende zu finden. Ich möchte mit Mittelstand und Stadt eine neue gemeinsame Offensive zur Nachwuchsfindung starten. Eine Imagekampagne unter Einbeziehung von IHK und Handwerkskammer wird dazu der Anfang sein. Die etablierten Berufspraktika sollen mit Baunataler Unternehmen gemeinsam weiterentwickelt werden.

 

Schrittmacher für die Digitalisierung

Über die Datenleitungen des Internets werden soziale Kontakte gepflegt, Informationen eingeholt, Zahlungen abgewickelt und Geschäftsverbindungen aufrechterhalten. Das Netz ist Post, Kommunikationsmittel, Lexikon, Marktplatz, Stellenbörse, Bankfiliale, Kaufhaus und Beratungsstelle gleichermaßen. Zukünftig werden auch Funktionen der Haustechnik und der Verwaltung über das Internet gesteuert.

Der Breitbandausbau in Baunatal hat für mich daher Priorität, damit alle Stadtteile zukünftig gleichermaßen von einem schnellen Internetanschluss profitieren. Dies erhält nicht nur die Attraktivität als Wohnstandort, sondern erhöht die Wettbewerbschancen für Baunataler Unternehmen.

 

Digitale Verwaltung und
digitales Entwicklungsklima

Angebote der städtischen Verwaltung werden zunehmend auch digital abzurufen sein. Eine weitere Serviceverbesserung für Bürgerinnen und Bürger. Aber auch im Offline-Kontakt kennzeichnen weiterhin Bürgernähe und Bürgerfreundlichkeit die Verwaltung.

Wer, wenn nicht Baunatal, hat das Zeug, das Know How und die Voraussetzungen, um Heimat für neue Unternehmen zu werden, die sich mit allen Facetten der Digitalwirtschaft befassen? Dazu gehören Automatisierung, Informationstechnologie und Kommunikationssysteme. Die Zusammenarbeit zwischen Stadt und Unternehmen, mit Startups, Beratern und anderen Akteuren werde ich vertiefen, damit ein offenes Entwicklungsklima für die Digitalwirtschaft entsteht. Das heißt im Einzelnen:

  • Schnelles Internet für jeden Stadtteil? Klar!
    Ich setze mich auch weiterhin dafür ein, dass alle Stadtteile an das schnelle Internetnetz angeschlossen werden. Sollte dies nicht durch Unternehmen der Privatwirtschaft gelingen, werden wir die vorhandenen Förderprogramme des Bundes dafür nutzen und unterstützende Mittel der Stadt bereitstellen.
  • Effizienzsteigerung durch eine digitale Verwaltung - Onlineangebote ausbauen? Klar!
    Die Angebote der Stadt und der Stadtwerke beginne ich auf ihre Onlinetauglichkeit zu untersuchen. Schritt für Schritt sollen sie digital angeboten werden. Neben dem Austausch und der Mitteilung von Informationen, wie Zählerständen, soll es auch Möglichkeiten geben, Anträge digital zu stellen.

Baunatal – Stadt zum Wohnen und Arbeiten – vor allem zum Leben

Im Bereich der Infrastruktur gilt es, Baunatal als einen der attraktivsten Standorte in der Region zum Wohnen zu erhalten. Die erfolgreiche Wohnraumförderung soll unter Einbeziehung der Aktivitäten des Bundes und des Landkreises weiterentwickelt werden. Gleichzeitig sollen auch weitere Teile der Verkehrs- und Versorgungs-Infrastruktur (Kanäle, Wasserleitungen, Straßen und vieles andere mehr) stetig modernisiert werden.

Silke Engler - FahrradDas bunte und rege Vereinsleben in unserer Stadt will ich weiter unterstützen. Auch hier werden wir weiter eine Servicestelle für alle Fragen rund um das Vereinsleben sein und die erfolgreiche Ehrenamtsmesse wiederholen.

Der gemeinsame Aufbruch in Baunatal 2.0 war die Konsequenz aus 50 Jahren Stadtentwicklung, die niemals stehen bleiben wird. Das Erreichte zu genießen fällt leichter mit der Gewissheit, dass neue Ziele erkennbar sind. Auch jetzt ist es nicht vorstellbar, sich zurückzulehnen und die Zukunft passieren zu lassen. Ich habe die Absicht, sie zu gestalten, am liebsten mit Ihnen gemeinsam!